Fachkurs
: Elektrotechnik Halbleiterindustrie

Zielgruppe

Mitarbeiter aus dem Bereich Instandhaltung/Wartung, die bereits eine Ausbildung in einem elektrotechnischen oder artverwandten Beruf absolviert haben, deren Ausbildung jedoch schon mehrere Jahre zurückliegt und die noch nicht über ausreichend Berufserfahrung beim Arbeiten an Niederspannungsanlagen verfügen.

Ort

Manfred-von-Ardenne-Ring 20, Haus A
01099 Dresden

Kurstermine

3-5 Tage, Termine auf Anfrage

Ziel

Die Teilnehmer, die bereits eine elektrotechnische oder artverwandte Ausbildung abgeschlossen haben, sollen in die Lage versetzt werden, die Wartung/Instandhaltung komplexer Halbleiteranlagen sowie deren Wiederinbetriebnahme nach DGUV Vorschrift 3 und DIN VDE 0100-600 vorzunehmen.

In dem praxisnahen Kurs sollen wichtige elektrotechnische Grundlagen aufgefrischt und vermittelt werden, die Kenngrößen und Netzformen bei Drehstrom und die Maßnahmen zum Schutz vor gefährlicher Spannung betreffend.

Die wichtigen Regeln zur Arbeitssicherheit beim Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln und elektrischen Anlagen werden behandelt und bei praktischer Tätigkeit an Simulator-Arbeitsplätzen trainiert.

Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, eigenverantwortlich an elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen zu arbeiten, Gefahren selbst zu erkennen, die geeigneten Schutzmaßnahmen anzuwenden und die erforderlichen Prüfungen nach Fertigstellung der Arbeit oder nach Wiederinbetriebnahme instandgesetzter oder umgebauter Maschinen und Anlagen vorzunehmen. Dies bedeutet nach TRBS, dass die Teilnehmer die Anforderungen an eine „Befähigte Person“ erfüllen und als EFK eingesetzt werden können. Dies erfordert jedoch die Bestellung durch den Betriebsleiter.

Inhalt

Theoretischer Teil

1. Rechtliche Grundlagen

  • Befähigte Personen und Elektrofachkräfte 4 UE
  • Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV
  • Technische Regeln zur Betriebssicherheit TRBS
    (TRBS 1111, TRBS 1201, TRBS 1203)
  • Arbeitsschutzvorschrift der Berufsgenossenschaft DGUV Vorschrift 3
    Die 5 Sicherheitsregeln
  • DIN Normen der VDE
    Übersicht über die relevanten DIN VDE – Normen
  • Arbeitsorganisation und Verantwortung in der Elektrotechnik

2. Kenngrößen der Drehstromtechnik

  • Effektivwert, Spannungen im Drehstromnetz
  • Leistungsbegriff der Drehstromtechnik
  • Widerstand im Drehstromnetz (Leitungsimpedanz)
  • Verkettungsfaktor

3. Gefahren des elektrischen Stroms

  • Gefahren der Elektrizität
  • Stromwirkung auf den menschlichen Organismus
  • Wirkungsbereiche des elektrischen Stroms
  • Gefährliche Spannung und Fehlerstrom
  • Direktes und indirektes Berühren

4. Schutzmaßnahmen gegen gefährliche Spannung

  • Drehstromverteilernetze
  • Einteilung der Schutzmaßnahmen und wichtige Begriffe
    Basisschutz, Fehlerschutz, zusätzlicher Schutz
    (Training an VDE-Netzsimulatoren)
  • Schutzmaßnahmen nach IEC und DIN VDE 0100 – 410 Abschaltzeiten
    (Abschaltbedingungen im TN-System und TT-System)
  • Schutzgeräte, Anforderungen und Kenndaten (LS, RCD,
    Motorschutz, AFDD)

5. Elektrische Betriebsmittel

  • Elektrische Kabel, Leitungen
  • Steckverbinder
  • Schalt- und Steuergeräte
  • Transformatoren
  • Motoren

Praktischer Teil

6. Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel

  • Grundsätze (gesetzliche Vorschriften und Verantwortlichkeiten)
    DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0100-410, DIN VDE 0100-530,
    DIN VDE 0105-100, DIN EN 60204-1, DIN VDE 0701-702
  • Mess- und Prüfgeräte
  • Prüfung der Fertigstellung der Arbeit
  • Prüfung von Maschinen
  • Wiederholungsprüfung elektrischer Betriebsmittel
  • Prüfung nach Instandsetzung und Wiederholungsprüfung
    elektrischer Anlagen
  • Erstprüfung elektrischer Anlagen
  • Ausfüllen der Prüfberichte
    Die Prüfungen werden unter realen Bedingungen an Betriebsmitteln, an den Simulationsaufbauten für HL-Equipment und an Real-Netzsimulatoren durchgeführt und trainiert.

7. Errichten von Niederspannungsanlagen

  • Begriffliche Eingrenzung
  • Anschluss von Betriebsmitteln an Niederspannungsanlagen
    Simulation des Anschlusses einer Maschine an das Niederspannungsnetz
  • Instandsetzungen/Reparaturen an Niederspannungsanlagen
    Änderung/Erweiterung von Niederspannungsanlagen

Die Tätigkeiten werden unter realen Bedingungen an Betriebsmitteln und an den Simulationsaufbauten für HL-Equipment ausgeführt und trainiert.

Praxis

Schaltschrank-Teil-Installation, Messpraktikum an Anlagen und verschiedenen Messgeräten

Teilnehmer

8

Preisinfo

Preis auf Anfrage. Förderung mit Bildungsgutschein ist möglich.

Kontaktperson

Ralf Bormann

Fax

0351 - 8925 251