Basiskurs
: Störungsdiagnose Fertigung

Zielgruppe

Anlagenbediener, Schichtleiter und Instandhalter, die ihr spezifisches Wissen zwecks Störungsdiagnose in Teamarbeit einbringen müssen.

Ort

Manfred-von-Ardenne-Ring 20, Haus A
01099 Dresden

Kurstermine

1 Tag, weitere Termine auf Anfrage

Ziel

Alle an der Störungsdiagnose beteiligten Mitarbeiter sprechen eine einheitliche Sprache. Ziel ist eine spezifische, von allen verstandene und akzeptierte Problembezeichnung. Stillstandszeiten werden verringert, Prozesse werden optimiert, Ausfällen wird entgegengewirkt, Wissen wird vereinheitlicht.

Inhalt

Probleme benennen, Informationen zum Problem sortieren und die Ursachen für diese Probleme finden und beheben

Situationsanalyse

  • Situation erfassen
  • Zergliedern und klären der Situationen
  • Prioritäten setzen
  • Erkennen, ob es sich um ein Problem, eine Entscheidung oder ein Potentielles Problem handelt

Problemanalyse

  • Problem bezeichnen
  • Problem beschreiben
  • Mögliche Ursachen analysieren
  • Tatsächliche Ursache durch Beweisführung finden

Fragetechniken

Je geschickter gefragt wird, umso effizienter ist die Ursachenfindung. Geübt werden offene, geschlossene und vertiefende Fragen und der Umgang mit Antworten.

Die Kompetenzvermittlung erfolgt in einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Unterricht, Übungen und Praxisanwendungen. Die Teilnehmer sind aufgefordert, komplexe Probleme aus der eigenen Praxis mitzubringen, um daran im Team die Schritte der Problemanalyse zu üben.

Praxis

hoch

Teilnehmer

maximal 12

Preisinfo

Preis auf Anfrage. Förderung mit Bildungsgutschein ist möglich.

Kontaktperson

Ralf Bormann

Fax

0351 - 8925 251

Bemerkungen

Der Dozent verfügt über Erfahrungen aus vielen Jahren Störungsdiagnose-Trainertätigkeit mit Ingenieuren und Instandhaltern.